Ist ein Facebook-Fan $174 wert?

Das zumindest behauptet die Social Media Marketing Firma Syncapse. Mashable hat über deren Studie berichtet, die sie gemeinsam mit  dem Forschungsinstitut  Hotspex durchführten. $174 ist ein Durchschnittswert, der von Marke zu Marke variieren kann. Die Studie verglich Facebook-Fans und Nicht-Fans bezogen auf ihre Produktkäufe, Markentreue, Neigung, eine Marke zu empfehlen, Werbewert, Akquisitionskosten und Markenaffinität. Hier geht’s zum Originalartikel:

http://mashable.com/2013/04/17/facebook-fan-value-researcher

Eine Formel zum Berechnen des ROI von Social Media gibt’s in meinem Buch «Der relative ROI von Social Media»

Über das Versagen von Social Media

Totgesagte leben länger, heisst es im Volksmund. Das gleiche wird wohl auf Social Media Campaigning zutreffen. Mitch Joel hat einen exzellenten Artikel geschrieben, über zu hohe oder falsche Erwartungen an Social Media und wie man dies vermeiden kann. Sein Fazit:

Don’t kid yourself, social media works. In fact, all media works… you just have to do the hard work of figuring out how to make it work for you. There are no silver bullets.

Kurz zusammengefasst kann man sagen:

  • man muss Social Media genauso verstehen, wie jedes andere Instrument, das man bedienen möchte
  • man muss auch wissen, was man überhaupt erwarten KANN
  • es braucht eine gute Strategie, und darauf aufbauend dann auch eine gute Umsetzung
  • man muss Anderen einen Nutzen bieten, wenn man möchte, dass sie etwas geben

Eigentlich alles nichts Neues. Angesichts der einzigartigen – und nicht reproduzierbaren – Erfolgsgeschichten aus den Anfangszeiten der Social Media Nutzung tut es aber gut, mal wieder – oder endlich… – daran zu erinnern. Social Media sind ein Kanal von vielen. Nicht mehr, nicht weniger. Sie funktionieren gut, wenn man sie richtig einsetzt. So einfach ist das eigentlich. 

Hier der Link zum oben erwähnten Blogbeitrag: http://www.twistimage.com/blog/archives/the-failure-of-social-media/

 

Wer auf wenigen Seiten erfahren will, wie man den Social Media Erfolg messen und berechnen kann, findet in meinem neuen Buch eine FormelDer relative ROI von Social Media

Die Social Media Akademie SOMEXCLOUD hat mich kürzlich angefragt, wieder Strategie 2.0 zu unterrichten, und gleich drei Kurse ausgeschrieben:

Daten

Kurs 1: 7. und 8. Oktober 2013

Kurs 2: 31. Oktober und 1. November 2013

Kurs 3: 4. und 5. November 2013

http://www.somexcloud.com/seminare/strategie-2-0

Aber vorher findet das Campaigning Summit Zürich 2013 statt, bei dem es unter anderem auch um Social Media Campaigning geht, mit DEM Social Media Campaigning Pionier aus den USA. Nicht verpassen! Hier Tickets kaufen.

How big is your brand’s social media engagement really?

I just read this article „What’s A Facebook “Like” Really Worth?“ in which the authors suggest a „a new Facebook Likes Per Million (LPM) equatio“.

Brand strength has traditionally been measured by the number of consumers actively engaged with a product or service—often requiring marketers to employ costly, complicated analytics. Now there is an alternative.

Using a simple formula, you can calculate brand value according to the size of your brand’s Facebook community, adjusted for company size.

Simply measuring the total number of Facebook “likes” doesn’t provide a true indicator of your brand’s shape. Larger companies predictably attract more followers simply because of their scale, and that doesn’t tell the whole branding story.

To find out the true popularity of a brand, you also need to take into account the size of your company’s revenue stream. In other words, how many brand zealots do you have per million dollars of revenue?

At Booz & Company, we developed the Facebook LPM ratio to answer this question. LPM requires two steps. First, tally your total Facebook likes and divide them by your company’s revenue. Then, do the same thing for your competitors to find who is really winning the branding race in your industry.

Interesting approach. But it ignores the fact that a page with 100 fans and 3’000 interactions per year (likes, comments, shares) and a large number of page views definitely has a bigger engagement than a page with 1’000 fans and the same number of interactions. The formula therefore should consider the engagement, too, not only the numbers of connections. Here comes a formula into play that I developed recently in the context of developing a formula for the relative social media ROI („Der relative ROI von Social Media„, my latest book; so far only in German).

Social Media ROI number of contacts

The formula adds the number of connections in a network plus the numbers of different interactions. In the context of ROI not the total number of interactions is of interest but the number of interactions noticed by others, including page views. Only that number gives you an estimate of the number of contacts that you made by posting on your page, or Twitter etc. Not every post and interaction gets seen. The different numbers are therefore multiplied with correction factors (R). If you use that formula instead of simply the number of likes the  LPM as mentioned in the article could be changed to a NKPM. And then it could be used to compare different brands on a much better basis.

P.S. Campaigning Summit Zürich 2013 – 7th June, with Social Media Campaigning Pioneer Joe Trippi. Let’s meet and discuss.

http://zurich.campaigning-summit.com

 

Live Interview durch SOMEXCLOUD

Im Rahmen der gestrigen Social Media Marketing Konferenz wurde ich auch noch interviewt, wobei das Interview live via Google Hangout On Air ausgestrahlt wurde. Im Nachhinein betrachtet hätte ich wohl eine Regieanweisung gebrauchen können, wo ich hinschauen soll, aber immerhin rede ich recht verständlich.

Video: Der relative ROI von Social Media

Gestern durfte ich an der Social Media Marketing Konferenz in Zürich meine Formel zur Berechnung des relativen ROI von Social Media vorstellen, die ich auch in meinem neuesten Buch erläutere (Kindle-, Taschenbuchausgabe. Vielen Dank an Justyna Grund, die mich filmte und das Video in ihren YouTube-Kanal stellte. Es war auch eine tolle Gelegenheit, auf das Campaigning Summit Zürich 2013 hinzuweisen, das am 7. Juni zum ersten Mal in der Schweiz stattfindet, mit DEM Social Media Campaigning Pionier, der die Grundlagen für die erfolgreiche erste Wahlkampagne von Barack Obama schaffte – Joe Trippi