Heute Abend auf dem Podium des SKO LeaderCircle

Heute Abend auf dem Podium des SKO LeaderCircle http://www.facebook.com/businesscampaigning

«Tricks für ein besseres Klima» – How Campaigning Can Achieve Behavioural Change

Despite of being on a holiday in Melbourne, I wrote an article on the pro:campaigning-Blog on important scientific findings for change management (how to make people change their behaviour). They are not new, however and I am always amazed how long it takes for science to find out things that are so obvious…… Read the article here.

seReive Got A New Logo, Improved Interface And The «Receive» Feature

Before I’m off for another holiday in Australia, just a short note, that recently I’ve been very busy not only with clients‘ projects (all of them really exciting and challenging) but also with seReive. It was time to give her a logo and a new design. The logo was done by Lorena Valentini, while Samuli was hitting the keyboards with improvements on the interface, programming the daily email-notifications (when you get reactions on your posts) and implementing the new design. For adding walls to seReive we recently introduced the so called oAuth process. After using seReive for a year now in social media campaigning, I then suddenly realized what the real strength of our tool is: it’s a multi-user social media cockpit for teams and real professionals. It is optimized fpr mobile applications and totally platform-independend. Except our own platform of course. But we are not e.g. depending on WordPress for seReive to function.

Today I added an instruction video and a list of references to the website. Have a look at www.sereive.info

The app itself is still under www.sereive.com

The following image shows in principle how seReive works.

13 Jahre business campaigning® – 26 Gutscheine

 

Heute, im Jahre 2011 am 12. Februar vor exakt 13 Jahren unterrichtete ich zum ersten Mal eine erste Fassung des Campaigning-Modells, das kurz später den Namen «business campaigning®» erhielt. Es war dies damals auf Anfrage durch die Gewerkschaft Bau & Industrie.

Aufgrund dieses Jubiläums, und weil das Jubiläumsjahr so fantastisch begonnen hat, dass ich für 2011 bereits ausgebucht bin, verschenke ich nun 26 Seminar-Gutscheine.

Bevor ich zu den Details komme, noch ein «kurzer» Rück- und Ausblick.

„13 Jahre business campaigning® – 26 Gutscheine“ weiterlesen

Infographic / New Study Shows How Facebook Users Use Facebook

The Stats on Digg
Via: OnlineSchools.org

Happy New Year And Why Social Media Is More Than Just A Toolkit

The following text I sent as a newsletter before Christmas. Again I am only writing in German for a mainly German speaking audience. What I basically say is that it was announced that in 2010 in the USA for the first time more money was been spent for online advertising than for print ads. This year might mark a turning point for corporation communication and marketing. Personally I can see a huge demand for Social Media Campaigning. We are already 70% booked for next year and mostly with Social Media Campaigning. On top Kiwi Custom and my agency business campaigning Switzerland developed a Social Media Cockpit to allow professional marketers and communicators, as well as agencies or corporate departments, to handle all the different social media platforms as easily and flexible as possible. But why such a focus on one tool, when I always say that Campaigning is the opposite of tool-orientation? – Because Social Media Marketing is not just another tool or toolkit. It’s a new way of thinking, it requires an open and authentic culture of dialogue. This has always been part of our understanding of Campaigning. Most „new“ features being discussed in the context of Social Media can be found in my book, which was published in 2003.

Because this new way of thinking, Social Media Marketing, requires a cultural change for most companies, these companies need Change Management or Organisational Development first, before they can hope to be successful with this new approach. You cannot simply delegate Social Media to a communication or marketing department. Interdisciplinary approaches, as they are typical for Campaigning, are key success factors.

Social Media finally create an environment that demands an approach that is typical for Campaigning.

In this sense the rise of Social Media could also mean a breakthrough for Campaigning, or at least what our industry association pro:campaigning and myself understand under Campaigning. Focussing on Social Media in this context is not focussing on one toolkit but rather on our unique strengths that have always been a differentiator between Campaigning and other approaches. E.g. our „first listen then talk“ guideline, as well as TRUE target group orientation.

Read the newsletter (in German):

„Happy New Year And Why Social Media Is More Than Just A Toolkit“ weiterlesen

Kurs mit mir: Krisenmanagement – Organisation, Kommunikation und Bewältigung von Krisen

Kursinhalt

Wenn die Reputation eines Unternehmens Schaden nimmt,  zeigt sich das nicht selten im Aktienkurs und an der Verkaufsfront. Internet und soziale Medien erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass aus einem Vorfall eine Krise wird. Rechtzeitige Krisenprävention hilft Schaden vermeiden: Feuerlöscher und Rauchmelder installiert man, bevor es brennt! Wer vorbereitet ist, hat bessere Chancen und kann auch die Potentiale nutzen, die in jeder Krise stecken. Sie verantworten die organisatorische und kommunikatorische Bewältigung von Krisen Ihres Unternehmens? Sie möchten einer Krisensituation mit den richtigen Werkzeugen begegnen? Der strategische Krisenplan soll gut vorbereitet sein? Dieser media workshop vermittelt Ihnen die notwendige Sicherheit.

 

Themenschwerpunkte

  • Arten und Früherkennung von Krisen
  • Verlauf und Dynamik von Krisen
  • Arbeitsweise von Journalisten und Medien in Krisensituationen
  • Aufbau eines nationalen oder internationalen Krisenmanagements
  • Media-Relations während der Krise
  • Social Media: eine neue Qualität in der Kommunikation
  • Erarbeitung von Krisenmanagement- und -kommunikationskonzepten

Bonus: Jeder Teilnehmer erhält ein Set von praxiserprobten Checklisten, die bei der Krisenprävention helfen.

„Kurs mit mir: Krisenmanagement – Organisation, Kommunikation und Bewältigung von Krisen“ weiterlesen

Are Twitter Followers Better Than Facebook Fans?

Just read the following article from emarketer.com. It says that according to the final edition of ExactTarget’s “Subscribers, Fans and Followers” report:

  • Twitter followers were more than twice as likely to buy a brand which they followed than Facebook users. In other words: Twitter followers are more loyal and easier to mobilize
  • Because of Twitter’s much smaller user base just 3% of US internet users follow a brand through the microblogging service
  • Those who do follow brands on Twitter are likely to be influencers in general, while Facebook users are more like the average consumer
  • Since Facebook users often become brand fans on the site because they are already fans in real life and want to use the brand as part of their self-image, it may be more difficult for them to actually increase their spending or advocate for the brand more than they did before “liking.”

Read the complete article here: http://www.emarketer.com/Article.aspx?R=1007928

Social Media Kampagne für Fairness bei der Auswahl der Listenspitäler

Medienmitteilung vom 8. Juli 2010 – Zur sofortigen Veröffentlichung

Social Media Kampagne für Privatkliniken Schweiz

Der Verband der Schweizer Privatkliniken hat business campaigning Switzerland GmbH mit einer Social Media Kampagne als Pilotprojekt beauftragt. Die Kampagne soll die Öffentlichkeitsbildung des Verbands für Fairness bei der Auswahl der Listenspitäler unterstützen. Das Krankenversicherungsgesetz (KVG) sagt klar, dass nur noch jene Spitäler auf die so genannten Spitallisten dürfen, welche die qualitativ BESTEN Leistungen zu den BESTEN Preisen bieten – unabhängig davon, ob es sich um private oder öffentliche Spitäler handelt. Weil aber in der Regel diejenigen, die die Auswahl treffen, gleichzeitig die Besitzer der öffentlichen Spitäler sind, droht ein Mangel an Fairness im Auswahlverfahren auf Kosten von Patienten und Prämienzahlern. Die Kampagne soll die Botschaften verstärken, dass Privatspitäler nicht teurer sind als öffentliche, dass sie für höchste Qualität bürgen und dass der Gesetzgeber ein faires Auswahlverfahren vorschreibt. „Die Besten auf die Listen!“

business campaigning Switzerland kreierte bereits 2009 die Website www.unserspital.ch. Sie richtet sich an Mitarbeitende von Privatkliniken und an die interessierte Öffentlichkeit. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Aktivitäten des Verbands aktiv zu unterstützen.

Ein Zweck der neuen Social Media Kampagne ist es deshalb, diese Website bekannter zu machen. Die Plattformen Facebook, Twitter und YouTube, sowie ein Blog, sollen für den Dialog mit der Bevölkerung genutzt werden.

Das Pilotprojekt hat eine Dauer von zwei Monaten und dient insbesondere dazu, Erfahrungen im Umgang mit Social Media zu sammeln. Nach der Auswertung im September wird entschieden, ob und wie die Kampagne fortgesetzt wird.

Auch bei dieser Kampagne kommt „seReive“ zum Einsatz, eine neue Social Media Applikation, die business campaigning Switzerland als Joint Venture mit Kiwi Custom entwickelte. seReive macht das Bearbeiten einer Vielzahl Konten, Pages und Groups in Social Networks so einfach und überschaubar wie keine andere Applikation. (Blog: sereive.wordpress.com)

www.unserspital.ch
http://www.facebook.com/pages/Unser-Spital-Notre-hopital-Il-nostro-ospedale/135507054111
www.twitter.com/unserspital
www.youtube.com/user/unserspital

business campaigning Switzerland GmbH ist sowohl Beratungsunternehmen als auch Full-Service-Agentur, mit nationalem und internationalem Netzwerk. Der business campaigning® Ansatz basiert auf einer cross-medialen strategischen und interdisziplinären Denk- und Arbeitsweise. Campaigning beinhaltet die Fähigkeit, Menschen zu mobilisieren und alle Register ziehen zu können, um wirkungsvoll und effizient ein gegebenes Ziel zu erreichen. Es geht um konkrete Veränderungen anstatt wirkungsloser Einweg-Kommunikation. www.businesscampaigning.com

Social Media Kampagne für Pensionskassenverband ASIP

business campaigning Switzerland GmbH, meine Agentur, lanciert heute eine Social Media Kampagne für den Schweizerischen Pensionskassenverband ASIP. Was aber bedeutet „Social Media Campaigning“ und was unterscheidet es von anderen Ansätzen? Schauen wir uns zuerst einmal an, wie Wikipedia den Begriff Social Media definiert:

Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten (User Generated Content). Die Ermöglichung sozialer Interaktionen und Kollaboration in Sozialen Netzwerken gewinnen zunehmend an Bedeutung und wandeln medialeMonologe (one to many) in social-mediale Dialoge (many to many)[2]. Zudem unterstützt es die Demokratisierung von Wissen und Information und entwickelt den Benutzer von einem Konsumenten zu einem Produzenten. Die Nutzer nehmen durch Kommentare, Bewertungen und Empfehlungen aktiv auf die Inhalte Bezug und bauen auf diese Weise eine soziale Beziehung untereinander auf. Es besteht kein Gefälle mehr zwischen Sender und Rezipienten (Sender-Empfänger-Modell). Als Kommunikationsmittel werden dabei Text, Bild, Audio oder Video verwendet. Das gemeinsame Erstellen, Bearbeiten und Verteilen der Inhalte, unterstützt von interaktiven Anwendungen betont auch der Begriff Web 2.0.

„Social Media Kampagne für Pensionskassenverband ASIP“ weiterlesen