Mit den Strategischen Campaigning Grundsätzen in die Zukunft

Source: Mit den Strategischen Campaigning Grundsätzen in die Zukunft

Arket oder der strategische Denkfehler von H&M

Wieder mal ein schöner Beitrag zum Strategischen Campaigning Grundsatz Nr. 1 (Polarisieren, profilieren, positionieren bzw. nicht anders sein, sondern ganz anders) und Nr. 2 (Die Agenda kontrollieren). Michael Brandtner war Referent am 5. Campaigning Summit Switzerland und bekam ein äusserst gutes Feedback.

Brandtner on Branding

Am 30. März dieses Jahres konnte man folgende Zeilen auf Gala.de lesen: „Der Branchendienst „businessoffashion.com“ verkündet am Donnerstag (30. März) die Knallermeldung für alle Fashionistas. Wie die Website exklusiv berichtet, wird das schwedische Modeunternehmen Hennes & Mauritz schon bald eine neue Modemarke lancieren.“

Frontalangriff auf Zara

Ursprünglichen Post anzeigen 309 weitere Wörter

Die Fotos zeigen es: Campaigning Summit Switzerland 2017 mit 200 Teilnehmern mehr, als Donald Trump bei seiner Amtseinführung

Medienmitteilung vom 1. April 2017 | business campaigning GmbH

(Fotos ganz unten, © Bastian Schweitzer Film and Photography)

Mit Campaigning in die Zukunft 

Internationales Campaigner-Treffen mit 200 Teilnehmern – mehr, als bei Donald Trumps Amtseinführung

Dietikon, im Jahre des Herrn am 1. April 2017 – Am 5. Campaigning Summit Switzerland trafen sich am Freitag im ausverkauften Papiersaal Zürich fünf internationale Top-Referenten und rund 200 Kampagnen-Macher/innen aus Deutschland, Grossbritannien, Holland, Irland, Italien, Österreich, dem Saarland, Spanien und der Schweiz und aus vielen verschiedenen Branchen und Berufen, um Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu inspirieren und untereinander besser zu vernetzen. Auch die niederländische Botschafterin Anne E. Luwema stattete dem Campaigning Summit Switzerland 2017 einen kurzen Besuch ab.

Jonathan Ellis demonstrierte Tools zur Planung von Kampagnen, Operation Libero gewährte einen Blick hinter die Kulissen ihrer Kampagnenorganisation, Michael Brandtner betonte, dass sich Marken mit einem einzigen Wort positionieren sollten. Veranstalter Peter Metzinger gab den Teilnehmenden mit einem Rück- und Ausblick seine 5 wichtigsten Lektionen aus den vergangenen 5 Campaigning Summit Switzerlands mit und Bestseller-Co-Autor Yuri van Geest erläuterte sein Konzept der Exponentiellen Organisation als effektiver Schutz gegen die disruptiven Folgen der Digitalen Transformation. Für physische und geistige Auflockerung mittels Lachyoga und Gesichtslesen sorgte nach dem Mittagessen Stuart Goodman.

Zusammenfassend wurden die Erfolgsfaktoren Einfachheit, Empathie, richtige Zielgruppenorientierung, Innovation und die Wahl der richtigen Ziele aus verschiedenen Blickwinkeln thematisiert.

Finanziert wurde der Campaigning Summit Switzerland mehrheitlich durch business campaigning GmbH, die Nr. 1 für Campaigning  in der Schweiz. Unterstützung dabei gab es durch persoenlich Verlag AG, Hochschule Luzern, Ticketino AG, news Aktuell (Schweiz) AG, KV Zürich Business School, Watson und Papiersaal. Evernote notierte den Summit live mit. Und die saarländische SHF Foundation hat die Teilnahme von Saarländern gesponsert.

In der Toolbox, die der Präsentation neuer Campaigning-Tools dient, waren neben Evernote die Firmen Capture Media, SThAR und Yawave vertreten und stiessen dabei auf grosses Interesse. business campaigning GmbH demonstrierte live die Konfiguration ihres Campaigning-Chatbots mit dem Namen Berni.

Mit einer Rede eröffnet und moderiert wurde der Summit wieder von Stephan Klapproth. Zwischendurch gab es 12 BarCamp-Sessions, in denen Teilnehmende eigene Fragestellungen mit anderen Teilnehmenden bearbeiten und sich, so wie in den Pausen, intensiv vernetzen konnten.

Schon am Vortag hatte zusammen mit der KV Zürich Business School und Stride Learning in der Sihlpost der business campaigning Day stattgefunden, mit Referaten und Workshops.

Veranstalter Peter Metzinger ist felsenfest überzeugt, dass der Campaigning Summit Switzerland mehr Teilnehmer hatte, als Donald Trump bei dessen Amtseinführung. «Man kann es auf den Bildern sehen», so der Campaigning-Papst, wie er von vielen genannt wird.

Der Campaigning Summit Switzerland 2017 auf Twitter:
https://storify.com/campaigning/campaigning-summit-switzerland-2017

Fotos werden im Laufe der kommenden Tage hier veröffentlicht: facebook.com/CampaigningCH

Der nächste Campaigning Summit Switzerland findet am 16. März 2018 statt. Bis am Montagabend gibt es 20 besonders günstige Aftersummit-Tickets für nur 175.- Franken. Unmittelbar nach dem Event wurden davon bereits 11 gekauft. Ab Dienstag gibt es die Too Early Bird Tickets für 250.- Franken,  ebenfalls limitiert auf 20 Stück. Diese kann man bis Ende Mai beziehen bzw. bis zu dem Tag, an dem mindestens 3 Referentinnen oder Referenten bekanntgegeben werden.

Der offizielle Hashtag lautet #CSCH18

Weitere Informationen:

Peter Metzinger | @campaigning | +41 79 628 61 26 | peter@businesscampaigning.com

Event-Website http://www.CampaigningSummitSwitzerland.com

Event-Twitter @Campaigning_CH

«Campaigning ist die Kunst, alle Register ziehen zu können und Menschen zu mobilisieren, um effektiv und effizient seine Ziele zu erreichen.» (Peter Metzinger)

 

 

Impressionen vom business campaigning Day und den Campaigning Summit Switzerland Vorbereitungen

In Zusammenarbeit mit der KV Zürich Business School und Stride Learning fand heute in der Sihlpost der erste business campaigning Day statt. Ca. 65 Teilnehmende informierten sich über das business campaigning® Modell, das erstmal veröffentlichte How To Do Business Campaigning Manual und den Zertifikatskurs Strategisches Campaigning, der am 5. Oktober an der KV Zürich Business School beginnt. Am Vormittag stellte ich zuerst das business campaigning® Modell vor, dass sich vor ziemlich genau 20 Jahren in meinem Kopf zu formen begann. Anschliessend referierte Nicolas Bürer, Geschäftsführer von digitalswitzerland darüber, wie man sich in Campaigning-Manier die Digitale Transformation bei den Hörnern packen kann, Roman Ernst erklärte, was richtige Zielgruppenorientierung ist und wie man sie erreicht und ich erläuterte, wie man die 14 Strategischen Campaigning Grundsätze in den Gebieten Marketing und Leadership einsetzen kann.

Am Nachmittag gab es im Rahmen der Campaigning-Werkstatt ein Community Building Lab von Stride Learning.

Das folgende Feedback, das ich via Kontaktanfrage bei Xing anschliessend bekam, sagt alles :«Guten Tag Peter, Der Kurs heute war wirklich super. Ich will mehr.» – Was will man mehr? Die folgenden Bilder geben ein paar Impressionen.

 

 

 

 

 

 

Aktuell während ich dies schreibe, befinde ich mich im Folium des Papiersaals, wo morgen der 5. Campaigning Summit Switzerland über die Bühne geht und jetzt eben die Generalproben abgeschlossen wurden. Nach dem gestrigen Ausverkauf konnten wir heute wieder ein paar Tickets zur Verfügung stellen. Letzte Chance!

Die doppelte Chobani-Lektion oder wie man das Gesetz der Dualität umgeht

Michael Brandtner zur Frage «wer hat’s erfunden» mit einer Interpretation des 14 Strategischen Campaigning Grundsatzes Nr. 1 (Die Agenda kontrollieren / Das Thema, den Markt (First Mover Prinzip) und die Begriffe als Erster besetzen). Michael wird am Freitag in Zürich sprechen: http://www.campaigningsummitswitzerland.com/de/programm-2017

Brandtner on Branding

Eine der wichtigsten konzeptionellen Ideen im Marketing ist das Gesetz der Dualität. Es besagt, dass langfristig in so gut wie jedem Markt zwei dominante Marken letztendlich das Geschehen bestimmen. So haben wir heute Markenduelle wie iPhone versus Samsung Galaxy, Amazon versus Alibaba, Parship versus ElitePartner, Mercedes-Benz versus BMW, Coca-Cola versus Pepsi-Cola, Visa versus Mastercard, McDonald’s versus Burger King, Spiegel versus Focus oder Boeing versus Airbus.

Lektion 1: Eine neue Kategorie einführen

Ursprünglichen Post anzeigen 354 weitere Wörter

Internationales Campaigner-Treffen in Zürich

Gestern haben wir die folgende Medienmitteilung veröffentlicht:

Mit Campaigning in die Zukunft

Internationales Campaigner-Treffen in Zürich

Zürich – Am Freitag treffen sich in Zürich zum fünften Mal führende Kampagnenmacher/innen zum Campaigning Summit Switzerland, um sich getreu dem Motto «Networking, Inspiration, voneinander lernen» auszutauschen. Sie kommen aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Spanien, England und Holland und diskutieren die Zukunft des Campaignings und wie sich mit Campaigning die Zukunft gestalten lässt. Unter den fünf internationalen Referenten befinden sich Operation Libero und ein Bestseller-Autor mit Augen öffnenden Erkenntnissen zur exponentiellen technologischen Entwicklung und deren Folgen. Der Hashtag lautet #CSCH17.

Weiter lesen: http://www.campaigningsummitswitzerland.com/de/medien/2017-03-27-mit-campaigning-in-die-zukunft-internationales-campaigner-treffen-in-zuerich

 

How To Do Business Campaigning – Das neue Manual

Ich bin ja immer wieder erstaunt, wenn mir Leser berichten, dass sie mein Buch Business Campaigning bis zum Schluss gelesen und dabei viel gelernt haben. Es ehrt mich natürlich, aber ich selbst finde es mittlerweile viel zu kompliziert.

Deshalb habe ich schon vor Jahren an einer Art Kochbuch für Kampagnen zu schreiben begonnen, das einen einfach nur durch den Planungsprozess führt, vom ersten Schritt bis zum letzten Schritt. Natürlich baut es auf dem business campaigning® Modell auf, das ist ja logisch. Dieses Manual beinhaltet die Checklisten des Modells in der Reihenfolge, in der sie bearbeitet werden müssen, mit minimalen Erläuterungen. (Wer es genauer wissen will, kann ja im Standardwerk Business Campaigning alles nachlesen.)

Und heute ist es endlich einsatzbereit. Mit unserem neuen Thermobinder, extra dafür angeschafft, haben wir den ersten Prototypen produziert, so dass am kommenden, ersten business campaigning Day in der Campaigning Werkstatt mit diesem Manual gearbeitet werden kann. Natürlich kann man sich auch am Campaigning Summit Switzerland eines der noch limitierten Exemplare schnappen. (Achtung: aktuell nur noch 15 reguläre Tickets übrig.)