Smartspider von Smartvote leider gar nicht smart…

Obwohl es den Test für die Gemeinderatswahlen in Dietikon gar nicht gibt, habe ich mir einen Spass daraus gemacht, einen Wahlempfehlungstest von Smartvote zu machen. Ich habe dazu einfach den Fragenbogen zu den letzten Nationalratswahlen genommen. Das Ergebnis sollte ja trotzdem passen. Sollte man meinen.

Denn schaut man es sich an, fällt auf, dass ich es beim Thema Umweltschutz auf gerade mal 50 von 100 Punkten schaffe. (Aktualisiert. In der ersten Version stand hier noch 25 Punkte, weil ich den Kreis falsch interpretiert hatte. Das ändert aber nichts an den folgenden Ausführungen.)

Ich, der ich in den achtziger und neunziger Jahren 13 Jahre meines Lebens für Greenpeace gab (das war praktisch damals rund um die Uhr im Zentrum meines Lebens) und parallel noch private Umweltorganisationen auf die Beine stellte, zum Beispiel einen Verein, der sich für den Schutz eines Stücks Regenwald in Brasilien an der Grenze zu Bolivien stark machte, der heute noch als einziges Waldgebiet nicht gerodet wurde? Ich, der ich mich bei jeder Gelegenheit für nachhaltige Lösungen einsetze, beruflich wie privat, soll auf diesem Gebiet nur 25 von 100 Punkten erreichen???

Was stimmt da nicht?  „Smartspider von Smartvote leider gar nicht smart…“ weiterlesen

Zitat des Tages zu den Themen Verantwortung übernehmen und Gemeinsinn

“Science knows still practically nothing about the real nature of matter, energy, dimension, or time… But whatever the meaning and purpose of this universe, you are a legitimate part of it.”
– Gene Roddenberry

Mit Rod Rodenberry, dem heutigen Produzenten von Star Trek

Und dazu noch ein Bild von Gene’s Sohn Rod Rodenberry und mir. Ich durfte ihn letzten Oktober an einem Speakers Summit in den Hollywood Hills kennenlernen, wo wir uns darüber unterhielten, welche Verantwortung man mit einem solchen Vermögen trägt, wie es die Familie angehäuft hat, und wie man dieses für eine bessere Zukunft im Sinne der Star-Trek-Vision einsetzen kann. Seine Frau und er sind da sehr engagiert. Unter anderem unterstützt ihre Stiftung innovative Startups, die Lösungen für den Klimaschutz und eine nachhaltige Wirtschaft entwickeln.

Es ist schon verrückt, dass Lobbyisten für mehr Transparenz beim Lobbying lobbieren müssen…

Am 26. Januar 2018 hat die Schweizerische Public Affairs Gesellschaft  SPAG als Reaktion auf einen Vorschlag der Staatspolitischen Kommission des Ständerats (SGP-SR), den sie als Transparenz verhindernd betrachtet die folgende Medienmitteilung veröffentlicht. Da ich Mitglied bei der SPAG bin, möchte ich sie hier publizieren. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass die SPAG ihren Mitgliedern strenge Vorschriften zur Transparenz macht und nicht aufhört, einen guten Vorschlag nach dem anderen zu präsentieren, die Transparenz beim Lobbying zu erhöhen und zu verbessern. Doch ausgerechnet die Profi-Lobbyisten scheitern mit ihrem Lobbying für transparentes Lobbying permanent am Parlament, dem so viel Transparenz wohl nicht ganz geheuer zu sein scheint.  „Es ist schon verrückt, dass Lobbyisten für mehr Transparenz beim Lobbying lobbieren müssen…“ weiterlesen

Campaigning braucht Timing – Eine Aussensicht aus dem Kommunalmanagement

Heute Mittag war ich mit Bruno Hofer essen, Geschäftsleiter bei der  Hofer Kommunalmanagement AG hier in Dietikon. Es war sozusagen das Abschlussessen für eine gemeinsam mit meiner Campaigning-Firma business campaigning GmbH geführte Mini-Kampagne, die Vernehmlassung zur Bahninfrastruktur 2035, bei der wir so breit wie möglich mobilisierten, damit möglichst viele Akteure in ihrer Vernehmlassungsantwort Priorität für die S-Bahnstation Silbern forderten. Immerhin wissen wir von 23 Organisationen (Unternehmen, Verbände, Gemeinden), dass sie die Sache unterstützt haben, zahlreichen weitere dürften dasselbe getan haben, ohne es uns zu melden und die Medienberichterstattung war auch aussergewöhnlich hoch. Ein schöner Erfolg!

Bruno hat darüber auf seinem Blog geschrieben. Hier geht es zum Artikel «Campaigning braucht Timing». Viel Spass beim Lesen.

business campaigning® – Made for Africa

I am on my way back from a 6 days trip to Kenya and if I would be asked describe this trip in a few words I would say „After 20 years of hard work trying to promote my business campaigning® model in Europe I finally found the fertile soil for it in Africa. It even seems to be made for Africa.» – How did that come? „business campaigning® – Made for Africa“ weiterlesen

Warum ist die S-Bahnstation Silbern so wichtig?

Die Vernehmlassung zur Bahninfrastruktur 2035 und die Forderungen nach einer S-Bahnstation Silbern waren in letzter Zeit oft in den Medien und haben auch einige Diskussionen ausgelöst. Viele Gemeinden, Organisationen und Unternehmen haben sich beteiligt und fordern die Station, es sind in Bern mehr Briefe eingegangen, als zu hoffen war. Warum ist diese Station so wichtig? „Warum ist die S-Bahnstation Silbern so wichtig?“ weiterlesen

Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?

Innovation – welch ein kleines Wort im Vergleich zu den vielfältigen und oftmals gravierenden Veränderungen, die wir gerade durchleben. Diese Gedanken schossen mir durch den Kopf, als ich heute Morgen in der Dezember-Ausgabe des Magazins „Spektrum der Wissenschaft“ einen Artikel zum Thema autonome Fahrzeuge las. Wie werden sie die Situation in unseren Städten verändern? Steckt in ihnen die Lösung für die Staus in der Heimstrasse, bei der Post, am Kronenplatz oder an den anderen neuralgischen Punkten in Dietikon? Schon die S-Bahnstation in Silbern könnte einen so wichtigen Beitrag leisten – was können dann erst die autonomen Fahrzeuge?

„Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?“ weiterlesen