nexoya macht Analytics am Campaigning Summit künstlich intelligenter

Nur noch zweieinhalb Wochen bis zum 7. Campaigning Summit Switzerland, der unter dem Motto «Campaigning im Zeitalter der Algorithmen» steht. Da passt es, dass wir eine neue Partnerin dazu gewinnen konnten, die mittels auf Künstlicher Intelligenz basierten Algorithmen die Kampagnen-Analyse deutlich vereinfacht – das Startup nexoya. Der Clou daran: nexoya führt die Analysedaten der verschiedensten Plattformen in einem einzigen Dashboard zusammen und ermöglicht so einen besseren und schnelleren Überblick und bessere Entscheidungen. Bei business campaigning GmbH setzen wir das jetzt ein. Wer nexoya live erleben und sich mit den Gründern unterhalten will, hat dazu am Campaigning Summit Switzerland die Möglichkeit. Wer sein Ticket jetzt sichert, spart 100 CHF (bis Ende März).

Heute morgen haben wir die folgende Medienmitteilung veröffentlicht:

Campaigning Summit Switzerland mit weiterem Partner für künstliche Intelligenz im Marketing

Dietikon. Der Campaigning Summit Switzerland steht ganz unter dem Motto «Campaigning im Zeitalter der Algorithmen». Digitalisierung auf der einen und das, was uns Menschen ausmacht auf der anderen Seite stehen im Fokus. Mit nexoya konnte nun ein weiterer Partner für Künstliche Intelligenz gewonnen werden. Die Marketing Intelligence Plattform dieses Startups ermöglicht es Marketern, automatisierte datengesteuerte und bessere Entscheidungen zu treffen, mittels der Zusammenführung von Analyse- und Kampagnendaten über API-Schnittstellen. nexoya wird am Campaigning Summit Switzerland mit einem Stand vertreten sein und einen Workshop anbieten. 

Gemäss eigenen Angaben ist nexoya «eine Marketing Intelligence Plattform, die es Ihnen ermöglicht, datengesteuerte Entscheidungen zu treffen», damit man die richtigen Entscheidungen treffen und nachweisbar den Erfolg von Kampagnen erhöhen kann. Heutzutage arbeitet ein durchschnittliches digitales Marketing-Team mit zehn oder mehr Online-Marketing-Tools wie Salesforce, HubSpot, Google Analytics, Hootsuite, MailChimp und weiteren. Der Prozess für das Zusammentragen, Bereinigen, Analysieren und Interpretieren der Daten aus all diesen Tools ist schwierig, zeitaufwändig und teuer. Ausserdem wird die Landschaft mit jedem weiteren Kanal komplexer. Mit der Marketing Intelligence-Plattform von nexoya bekommen Anwender nun automatisiert ein solides Verständnis dafür, wie ihre Marketingkampagnen, Conversions, Klicks und andere KPIs sich entwickeln und können jede einzelne davon auf einer KI-basierten zentralen Plattform verfolgen.

«Wir haben schon immer Startups eine Plattform geboten, aber auf dieses freue ich mich ganz besonders», so Peter Metzinger, Veranstalter und Gastgeber des Campaigning Summit Switzerland. Er will nexoya in den wenigen verbleibenden Wochen bis zum Summit testen und dann ein erstes Feedback geben. Zudem sei das Angebot komplementär zu dem von Liquid Newsroom und Paixon, deren Vertreter als Referentin und Referenten Beispiele aus der Praxis von Künstlicher Intelligenz im Campaigning und Marketing zeigen werden.

Am 5. April treffen sich Experten der internationalen Campaigning-Szene aus den Branchen Kommunikation, Marketing, Change Management und Public Affairs bereits zum siebten Mal beim Campaigning Summit Switzerland.  

Ganz nach dem Motto «Networking, Inspiration und voneinander lernen» bietet der bisher jährlich stattfindende Campaigning Summit Switzerland Profis aus Verbänden, NGOs und Unternehmen eine einzigartige Plattform, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, spannende Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen. Die Teilnehmenden sind Meinungsmacher und Querdenker unterschiedlichster Branchen, denen einzig und allein gemeinsam ist, dass sie Menschen dazu bewegen ihr Verhalten, Denken oder Einstellungen zu verändern. Der Blick über den Tellerrand ist dabei oft sehr hilfreich. 

Genau diesen zu bieten ist der Anspruch von business campaigning GmbH, der Nr. 1 für Campaigning in der Schweiz, die den Campaigning Summit Switzerland organisiert und massgeblich finanziert. Nach dem kommenden Campaigning Summit Switzerland wollen die Veranstalter eine einmalige Pause bis 2021 einlegen.

Der 7. Campaigning Summit Switzerland am 5. April 2019 steht ganz im Zeichen von «Campaigning im Zeitalter der Algorithmen». Partner, die den Campaigning Summit Switzerland ermöglichen, sind Booster Magazine, business campaigning GmbH, EMEX Management GmbH (Business Innovation Week), Greenfocus Communications Andrea Holenstein, Hochschule Luzern, Liquid Newsroom, nexoya, news aktuell (Schweiz) AG, Paixon GmbH, Papiersaal Zürich, persönlich Verlags AG, TICKETINO AG und Vögeli Druck AG.

Jetzt Ticket sichern und 100 CHF sparen.

I’ll be speaking tomorrow at the Worldwebforum

When I landed in Tokyo last Friday I got a message via WhatsApp asking me if I could speak about Artificial Intelligence in tourism and the transformation that the industry will have to master. It was a reaction on my latest post here. I will speak in the tourism track right after Amazon bestseller Christopher Kai and we will answer questions during the following panel together.

Details: worldwebforum.com/tracks/tourism/

Weiterlesen

Digitalisierung für ein besseres Ich?: 5 To-Dos für Marken, die den Anschluss nicht verpassen wollen

Die Digitalisierung verändert viel mehr als nur unsere Kommunikation, unsere Arbeit und unser Kaufverhalten. Sie verändert auch unser Denken, unser Fühlen und unser Dasein. Anja Schüling erklärt bei HORIZONT Online, wie Marken diese Entwicklung zu ihrem Vorteil und wir Menschen sie optimal für uns nutzen können. Zum Ar
— Weiterlesen www.campaigning.swiss/blog/digitalisierung-für-ein-besseres-ich-5-to-dos-für-marken-die-den-anschluss-nicht-verpassen-wollen

What Deep Learning Shares With Little Kids

Yesterday I came across this article in Psychology today:

The beauty of deep neural network is that they seem to have much in common with the human mind—on steroids and capable of learning at the speed of light.
— It contains the statement „scientists are experts at correcting their errors. And they do this by purposefully making them.“ I like this statement a lot, because it explains the core of scientific thinking which is the fundament of „evidence based campaigning“.

Read the article: www.psychologytoday.com/intl/blog/statistical-life/201810/what-deep-learning-shares-little-kids

Lernwerkstatt zum Thema Künstliche Intelligenz und KMU

Dem einen oder anderen wird bekannt sein, dass ich die Firma evAI Intelligence GmbH mitgegründet habe, die Künstliche Intelligenz nutzbar macht – für jeden, insbesondere für KMU.

Am Digital Summit für KMU gestalten wir am 28. August eine Lernwerkstatt zu diesem Thema, in dem wir wichtiges Grundlagenwissen vermitteln und den Teilnehmern ermöglichen, daran zu arbeiten, wie sie sich mit Künstlicher Intelligenz einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.

Gesponsert ist die Lernwerkstatt durch meine Firma business campaigning GmbH, die schon seit einem Jahr Künstliche Intelligenz in Kampagnen einsetzt – bisher bei politischen und bei Marketing-Kampagnen.

Hier geht’s zum Lernwerkstatt Facebook-Link, hier direkt zur Lernwerkstatt.

Kampagnen mit Künstlicher Intelligenz aus dem Limmatfeld

Gestern hat meine Firma business campaigning GmbH bekanntgegeben, dass wir dank einer strategischen Partnerschaft mit Liquid Newsroom nun Kampagnen mit Künstlicher Intelligenz anbieten können:

Medienmitteilung vom 21. Februar 2018

business campaigning mit Künstlicher Intelligenz

business campaigning GmbH bietet ab sofort Kampagnen mit Künstlicher Intelligenz an. Dazu ist man eine strategische Partnerschaft mit dem deutschen Anbieter Liquid Newsroom eingegangen. Eine enge Zusammenarbeit besteht schon seit dem Sommer 2017. «Die Erfolge und Resultate beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben uns nun zu diesem Schritt bewogen», so Peter Metzinger, Inhaber und Geschäftsführer von business campaigning GmbH. business campaigning GmbH wird damit exklusiver Vertriebspartner von Liquid Newsroom in der Schweiz. Beim Campaigning Summit Switzerland am 16. März werden konkrete Anwendungen gezeigt.*

„Kampagnen mit Künstlicher Intelligenz aus dem Limmatfeld“ weiterlesen

Wie die Digitalisierung die Menschlichkeit fördert und das Staatswesen fordert

Kurz nachdem wir 2015 nach Dietikon gezogen waren, wurde mir schnell klar, dass ich mich hier zum ersten Mal seit 1983 wirklich zuhause fühle. Da lag es nahe, dass ich die Anfrage, Präsident des Quartiervereins Limmatfeld zu werden, annahm, denn wo man sich zuhause fühlt, engagiert man sich auch gerne. (Ich zumindest.) Und als die FDP vorschlug, mich auf der Liste 4 nach ganz vorne zu setzen,um dem Limmatfeld Priorität einzuräumen, war auch hier die Zusage eine logische Konsequenz der ersten beiden Schritte. Und dennoch hatte ich immer auch noch das Gefühl, dass noch mehr dahinter steckt. Bis mir vor einer Weile auf dem Weg vom Bahnhof zum Limmat Tower plötzlich bewusst wurde, dass auch meine Überlegungen zur Digitalisierung eine bis dahin noch unterschwellige, unbewusste Motivation darstellten. Was steckt dahinter? „Wie die Digitalisierung die Menschlichkeit fördert und das Staatswesen fordert“ weiterlesen

Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?

Innovation – welch ein kleines Wort im Vergleich zu den vielfältigen und oftmals gravierenden Veränderungen, die wir gerade durchleben. Diese Gedanken schossen mir durch den Kopf, als ich heute Morgen in der Dezember-Ausgabe des Magazins „Spektrum der Wissenschaft“ einen Artikel zum Thema autonome Fahrzeuge las. Wie werden sie die Situation in unseren Städten verändern? Steckt in ihnen die Lösung für die Staus in der Heimstrasse, bei der Post, am Kronenplatz oder an den anderen neuralgischen Punkten in Dietikon? Schon die S-Bahnstation in Silbern könnte einen so wichtigen Beitrag leisten – was können dann erst die autonomen Fahrzeuge?

„Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?“ weiterlesen

Alle reden von Bitcoin, aber wieso niemand von der Blockchain?

Das Auf und Ab von Bitcoin ist derzeit in aller Munde. Kann ja sein, dass der eine oder die andere nun viel Geld macht oder verliert. Das wirklich Relevante am Phänomen geht jedoch unter, weil man es zwar nicht oft genug wiederholen und durchdenken kann, die Medien aber immer wieder News brauchen. Und die gibt es in diesem Zusammenhang kaum (noch). Bitcoins wären nicht möglich ohne die Blockchain. Wieso sich Unternehmen, vor allem KMU und Behörden mit der Blockchain auseinandersetzen sollten, ist das Thema meines heutigen Blog-Beitrags.

„Alle reden von Bitcoin, aber wieso niemand von der Blockchain?“ weiterlesen

Neue Studie aus Deutschland untermauert: Dietikon übernimmt Pionierrolle bei der Energiewende

Im Unterschied zu den konventionellen liefern erneuerbare Stromquellen sehr unregelmässig Strom, denn die Sonne scheint und der Wind weht mal mehr und mal weniger. Und die Wasserkraft liefert saisonal Strom, je nach Schnee- und Eisschmelze und Niederschlagsmengen.

Deshalb gilt: je mehr erneuerbaren Strom wir produzieren, desto grösser die Schwankungen an verfügbarem Strom. Und je grösser diese Schwankungen, desto grösser die Mengen an zeitweiligem Überschussstrom, der gerade nicht gebraucht wird. Und was hat das mit Dietikon zu tun? „Neue Studie aus Deutschland untermauert: Dietikon übernimmt Pionierrolle bei der Energiewende“ weiterlesen