AC/DC im Gemeinderat?

So lautet der Titel einer Werbekampagne, die ich gerade auf Facebook laufen habe. Sie richtet sich an AC/DC- und Hardrock-Fans aus Dietikon zeigt mich auf Fotos mit den AC/DC-Gitarristen Angus und Stevie Young, dem Schlagzeuger Chris Stade und dem Sänge Brian Johnson. 2015 durfte ich sie alle kennenlernen, in Zürich, London und Sydney. (Mehr darüber hier.) Was ist mit «AC/DC im Gemeinderat» gemeint? „AC/DC im Gemeinderat?“ weiterlesen

Wie die Digitalisierung die Menschlichkeit fördert und das Staatswesen fordert

Kurz nachdem wir 2015 nach Dietikon gezogen waren, wurde mir schnell klar, dass ich mich hier zum ersten Mal seit 1983 wirklich zuhause fühle. Da lag es nahe, dass ich die Anfrage, Präsident des Quartiervereins Limmatfeld zu werden, annahm, denn wo man sich zuhause fühlt, engagiert man sich auch gerne. (Ich zumindest.) Und als die FDP vorschlug, mich auf der Liste 4 nach ganz vorne zu setzen,um dem Limmatfeld Priorität einzuräumen, war auch hier die Zusage eine logische Konsequenz der ersten beiden Schritte. Und dennoch hatte ich immer auch noch das Gefühl, dass noch mehr dahinter steckt. Bis mir vor einer Weile auf dem Weg vom Bahnhof zum Limmat Tower plötzlich bewusst wurde, dass auch meine Überlegungen zur Digitalisierung eine bis dahin noch unterschwellige, unbewusste Motivation darstellten. Was steckt dahinter? „Wie die Digitalisierung die Menschlichkeit fördert und das Staatswesen fordert“ weiterlesen

Meh Blau für Dietikon

«Meh Blau für Züri» lautete der Slogan der FDP schon im Gemeinderatswahlkampf 2014, dessen Strategischer Wahlkampfmanager ich damals war. In dieser Funktion hatte ich auch den Spruch unter allen Vorschlägen ausgewählt. Er passte am besten zum Strategischen Campaigning Grundsatz Nr. 1 (Polarisieren, profilieren, positionieren). In Tat und Wahrheit jedoch ist Zürich jedoch vor allem Rot. Und zwar an der Ampel. (Dass ich da lieber mehr Grün sehen würde, kann ich mir aber knapp noch verkneifen. )

Vor Jahren sorgte ein Artikel der New York Times für Aufsehen, in dem ein Mitarbeiter des Tiefbauamtes freizügig zugab, dass man dort Überstunden schiebt, um künstlich Stau zu produzieren, damit möglichst wenig Autofahrer den Weg in die Stadt suchen. Auf Druck der Behörden musste der Artikel wieder vom Netz genommen wurden, aber plausibel war er definitiv. Denn so klein Zürich ist, wie der Tages-Anzeiger vor ein paar Tagen berichtete, hat die Stadt einen undankbaren Spitzenplatz bei Staus inne: „Meh Blau für Dietikon“ weiterlesen

Warum ist die S-Bahnstation Silbern so wichtig?

Die Vernehmlassung zur Bahninfrastruktur 2035 und die Forderungen nach einer S-Bahnstation Silbern waren in letzter Zeit oft in den Medien und haben auch einige Diskussionen ausgelöst. Viele Gemeinden, Organisationen und Unternehmen haben sich beteiligt und fordern die Station, es sind in Bern mehr Briefe eingegangen, als zu hoffen war. Warum ist diese Station so wichtig? „Warum ist die S-Bahnstation Silbern so wichtig?“ weiterlesen

Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?

Innovation – welch ein kleines Wort im Vergleich zu den vielfältigen und oftmals gravierenden Veränderungen, die wir gerade durchleben. Diese Gedanken schossen mir durch den Kopf, als ich heute Morgen in der Dezember-Ausgabe des Magazins „Spektrum der Wissenschaft“ einen Artikel zum Thema autonome Fahrzeuge las. Wie werden sie die Situation in unseren Städten verändern? Steckt in ihnen die Lösung für die Staus in der Heimstrasse, bei der Post, am Kronenplatz oder an den anderen neuralgischen Punkten in Dietikon? Schon die S-Bahnstation in Silbern könnte einen so wichtigen Beitrag leisten – was können dann erst die autonomen Fahrzeuge?

„Die Zukunft des Strassenverkehrs: Innovation als Fluch oder Segen?“ weiterlesen

Wahlkampfversprechen – alles nur gelogen?

Kürzlich fragte mich ein Bekannter, ob ich ihm einen Arbeitsplatz geben könnte – wegen meines Versprechens, mich im Gemeinderat in Dietikon für nachhaltige Arbeitsplätze zu engagieren. Bei passender Qualifikation könnte ich das und habe ihm das auch geschrieben. Das Beispiel zeigt aber ein grosses Missverständnis auf.  „Wahlkampfversprechen – alles nur gelogen?“ weiterlesen

Alle reden von Bitcoin, aber wieso niemand von der Blockchain?

Das Auf und Ab von Bitcoin ist derzeit in aller Munde. Kann ja sein, dass der eine oder die andere nun viel Geld macht oder verliert. Das wirklich Relevante am Phänomen geht jedoch unter, weil man es zwar nicht oft genug wiederholen und durchdenken kann, die Medien aber immer wieder News brauchen. Und die gibt es in diesem Zusammenhang kaum (noch). Bitcoins wären nicht möglich ohne die Blockchain. Wieso sich Unternehmen, vor allem KMU und Behörden mit der Blockchain auseinandersetzen sollten, ist das Thema meines heutigen Blog-Beitrags.

„Alle reden von Bitcoin, aber wieso niemand von der Blockchain?“ weiterlesen