Eine neue Denkordnung im Marketing oder in 4 Ms statt in 4 Ps denken

Mal wieder ein hervorragender Beitrag von Michael Brandtner zur Tatsache, dass man besser wenigen richtig gefallen sollte als vielen nur halb (Strategischer Campaigning Grundsatz Nr. 1: polarisieren, profilieren, positionieren). Aber es ist immer leichter, den Fehler bei anderen zu sehen als bei sich selbst. Ich habe mit meiner Campaigning-Definition den gleichen Fehler gemacht, mit dem Ergebnis, dass viel weniger Personen wissen, was business campaigning GmbH eigentlich macht, als möglich wäre. Es gibt da noch viel Potential und das packen wir nun an.
Ein erster Schritt ist unser neuer Claim: Wir machen Kampagnen. Aber anders.
«Anders» könnte in der Tat auch unsere Positionierung sein: wir haben mit dem business campaigning® ein eigenes Campaigning-Modell zur Planung, Umsetzung und Evaluation von Kampagnen und zur Ausbildung von Campaignern. Wir denken naturwissenschaftlich und gleichzeitig kreativ. Unsere Lösungen sind meist unkonventionell, denn sie müssen vor allem wirkungsvoll, effektiv sein. Wir haben ein Büro im Home Office Stil, das wir Campaigning Center nennen und treten auch anders auf. Wir haben einen eigenen Chatbot auf unserer Facebook-Seite, der einen systematisch durch den Prozess der Planung einer Kampagne durchführt. Und so weiter.
Aber ich muss da noch ein wenig drüber nachdenken und plane sowieso einen eigenen Blog-Beitrag zu diesem Thema und neuen Inhalten auf unserer Website. Bis dahin freue ich mich auf das Referat von Michael am Campaigning Summit Switzerland 2017 (www.CampaigningSummitSwitzerland.com)

Kommentar verfassen