Zitiert werden ohne zitiert zu werden

Als ich gestern im Newsletter der Werbewoche einen Teaser für einen Artikel mit Titel «Wahlplakate: Mit «Kopfsalat» und Worthülsen das Stimmvieh abholen»  las, dachte ich zuerst, der Artikel, für den mich Bernhard Kislig von der Berner Zeitung letzte Woche interviewt hatte, hätte es nun auch in die Werbewoche geschafft. Dann jedoch wurde ich eines Besseren belehrt. Irgendwie hatte er es schon geschafft, aber auch nur «irgendwie». Denn über weite Strecken des Artikels finden sich die gleichen Inhalte, verdächtig ähnlich bis identisch formuliert, jedoch ohne einen Hinweis auf Berner Zeitung oder mich. Böse, wer jetzt Böses denkt…

Man vergleiche selbst:

http://www.werbewoche.ch/wahlplakate-mit-kopfsalat-und-worthuelsen-das-stimmvieh-abholen

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Warum-Facebook-und-Co-das-Plakat-noch-nicht-verdraengt-haben/story/24109296

Kommentar verfassen