Social Media Monitoring richtig gemacht

Während die einen Firmen aus Angst vor negativen Reaktionen vor dem Einsatz von Social Media zurückschrecken, haben die anderen längst verstanden, dass der Dialog über sie auf Facebook & Co auch so stattfindet – egal, ob sie dabei sind, und zwar positiv wie negativ.

Ob man Social Media also einsetzt oder nicht – man sollte auf jeden Fall beobachten, was dort diskutiert wird. Und zwar über die eigene Firma, wie auch über die Konkurrenz. Wer diesen Dialog verpasst, erkennt nicht nur Gefahren manchmal zu spät, er verpasst auch Chancen.

Für Social Media Monitoring gibt es zwar Software, die einem die Arbeit abnimmt. Eine Software kann jedoch nicht immer alle Begriffe richtig bewerten. So kann es passieren, dass in den Kurven und Baklendiagrammen wichtige Informationen untergehen.

Es braucht deshalb weiterhin Menschen, die flankierend beim Social Media Monitoring mithelfen.

Der damit verbundene personelle Aufwand, insbesondere die Betreuung von kostenintensiven Randzeiten wie Nachts bzw. am Wochenende, lässt sich an spezialisierte Dienstleister delegieren. Zum Beispiel an die Social Media Analysten der Stuttgarter Firma Social Touchpoint. Diese verfolgen im Social Web kontinuierlich die Konversationen, Meinungsäusserungen, Trends und Stimmungen Ihrer Zielgruppe in Bezug auf Ihr Branding und Ihre Produkte. Die Ergebnisse des Monitorings werden ausgewertet und dienen als Grundlage für die Kontrolle der aktuellen Social Media Strategie.

Gleichzeitig bietet Social Touchpoint Kriseneinsatzbereitschaft an. Ausgewählte Social Media Agents können – gemäss vorher erstelltem Krisenkommunikationskonzept – eine erste Welle von negativer Kommunikation schon mal abfangen …. zum Beispiel eben genau dann, wenn Sie schon im Feierabend sind. Den gibt es nämlich niemals in den sozialen Medien.

Weitere Informationen gibt es hier.

Kennt jemand andere Anbieter? Ich bin immer dankbar für solche Tipps.

P.S. Nicht vergessen: Campaigning Summit Zürich 2013, Frühbucher-Rabatt bis Ende April. Tickets gibt es hier.

Kommentar verfassen