Selber alles richtig machen – leichter gesagt als getan

Es ist leichter, Kunden zu beraten, als selbst alles richtig zu machen. In meinen Seminaren erkläre ich den Teilnehmenden, sie sollen zuerst eine umfassende Analyse erstellen, dann eine Strategie – nach den Vorgaben aus dem business campaigning Modell – entwerfen, dabei insbesondere auch Interpretationen für die 14 Strategischen Campaigning Grundsätze ausarbeiten und danach erst einen Projektplan erstellen, mit Phasen und Phasenzielen, sowie einer Liste dringender Sofortmassnahmen. Für jeden dieser Schritte habe ich hilfreiche Checklisten und Projektbeschreibungen.

Aber wehe, man soll das für sich selbst machen….

Letztes Jahr im Juni entschieden wir, den Campaigning Summit im Jahr 2013 nach Zürich zu holen. Im Januar 2013 waren wir in Wien dabei und legten dann erst richtig los. Zuerst war die Strategie nur in meinem Kopf vorhanden. Immerhin hatte Lorena schon einen Projektplan erstellt. Aber erst als ich die Strategie niederschrieb, wobei ich mich der Checklisten bediente, die ich in meinem nächsten Buch veröffentlichen werde, wurde mir so richtig bewusst, was es noch alles zu tun gab. Aufgrund der Strategie musste der Projektplan nochmals angepasst werden (es kam noch einiges hinzu), und dann hiess es Gas geben. Die letzten 5 Wochenenden haben wir nun – bis auf einen einzigen Tag – durchgearbeitet.

Erst wenn die Strategie ausformuliert ist, kann man Projektpläne entwickeln, die alles beinhalten, was berücksichtigt werden muss. Und nur dann kann man den Zeitaufwand realistisch abschätzen und zudem auch die richtigen Botschaften den richtigen Personen vermitteln. Der Aufwand lohnt sich.

Campaigning Summit Tickets jetzt hier sichern und bis Ende April vom Frühbucher-Rabatt profitieren.

Weitere Informationen: zurich.campaigning-summit.com

Kommentar verfassen